Absurditäten im europäischen Migrationsregime
Absurditäten im europäischen Migrationsregime

Absurditäten im europäischen Migrationsregime
Karl der Grosse
Kirchgasse 14
CH-8001 Zürich
Auf Kosten Tausender von Geflüchteten führt das europäische Migrationsregime immer restriktivere Gesetze ein, um unerwünschte Migration zu regulieren. Trotzdem widerstehen zahlreiche Menschen den staatlichen Abschreckungsversuchen und finden den Weg nach Europa. «Hinter der Grenze» angekommen, stehen Geflüchtete gleichzeitig «vor dem Gesetz». Sie sind konfrontiert mit einem zuweilen kafkaesken rechtlichen Labyrinth. Prekäre Lebensbedingungen in lagerähnlichen Unterkünften, Illegalisierung und drohende Abschiebungen zeugen vom staatlichen Scheitern, denjenigen Rechte zu sichern, die sie dringend benötigen. Die AutorInnen des Buches «Hinter der Grenze, vor dem Gesetz» diskutieren gemeinsam mit Stefanie Kurt (Moderation), Samuel Häberli (Freiplatzaktion Zürich) und eineN weitereN PraktikerIn die Frage, ob (und wo) sich trotz dieser verfahrenen Situation rechtliche Handlungschancen und Möglichkeiten der Solidarität finden. Buchpräsentation «Hinter der Grenze, vor dem Gesetz. Eine Ethnographie des europäischen Grenzregimes» durch die Co-AutorInnen Anna Wyss, Lisa Marie Borrelli und Tobias G. Eule. Anschliessend folgt eine Podiumsdiskussion gemeinsam mit den AutorInnen, danach gibt es einen Apéro Riche und Zeit für interessante Gespräche. Anmeldung obligatorisch via Webseite. In Kooperation mit Freiplatzaktion Zürich
Zur Webseite (karldergrosse.ch)